Samstag, 4. Juli 2015

Die Story hinter "Waiting for the sun to return"

Nachdem ich den Blog hier fast verotten lies, ist es mal wieder Zeit ihn etwas aufleben zu lassen. Zumindest solang ich noch die Zeit dafür habe.

Wie viele schon mitbekommen haben ist 'Waiting for the sun to return' Teil meines Langzeit Projects: Moon Tales. Um genau zu sein, hat es mit der Serie sogar spontan begonnen.
Geplant war das aber nicht. Im Gegenteil, die Idee kam erst während der Bearbeitung.

Ich traf mich mit der wundervollen Sabrina abends im Park und das einzige, was ich wirklich geplant hatte war, mystisch schöne Elfenbilder. Deshalb auch die Perücke. (Ja, ich liebe lange weiße Haare. Es ist eine Sucht. Eine ungesunde Sucht.)
An dem Abend entstanden viele wunderschöne Bilder, auf die ich alle sehr stolz bin...als es dann zur Bearbeitung dieser Serie kam wollte ich die Bilder ursprünglich gar nicht so düster gestalten, doch es kam mal wieder anders.
An dem Tag scrollte ich durch die Bilder von Bella Kotak, welche mich nach wie vor größtenteils inspirieren und wie es der Zufall will, sah ich am selben Tag noch in Facebook eine Kurzgeschichte über die Liebe des Mondes zur Sonne. Mond und Sonne waren in der Geschichte Geschwister, doch der Mond warb jede Nacht im Dunkeln um die Sonne. Als die Sonne forderte, dass er sich zeigen sollte, verbrannte sich der Mond an der Wärme der Sonne und in der nächsten Nacht sah die Sonne die schwarzen Brandflecken und wusste, wer jede Nacht um sie warb. Aus Scham kam der Mond nie wieder in die Nähe der Sonne und machte sich ganz dünn, wenn sie in seine Richtung kam.


Da mein Model in dem Bild durch das lange weiße Kleid un dem Schleier brautähnlich aussieht, der Blick aber eher traurig wirkt war das Ausgangsbild für die Idee perfekt.

Die Geschichte hinter "Waiting for the sun to return" ist, dass Sonne und Mond lange Zeit eins waren. Irgendwann geschah es aber, dass die ewige Melancholie und Dunkelheit von Mond die Sonne selbst mit in ihre Schatten zog und Sonne das nicht mehr wollte. Sonne wand sich von Mond ab um wieder hell strahlen zu können und verliebte sich in die Schönheit unserer Welt, die am Tag so voller Leben ist. So blieb der Mond allein in der Dunkelheit zurück, wo sonst niemand seine Gesellschaft teilte. Eine halbe Ewigkeit wartete der Mond und weinte dabei tausende von Tränen. Durch die von Trauer verursachten Tränen entstanden die Sterne. Die Sterne, welche heute nachts leuchten um den Mond Gesellschaft zu leisten.

"Silver moon upon the deep dark sky,
Through the vast night pierce your rays.
This sleeping world you wonder by,
Smiling on men's homes and ways.
Oh moon ere past you glide, tell me,
Tell me, oh where does my loved one bide?
Tell him, oh tell him, my silver moon,
Mine are the arms that shall hold him"




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen