Sonntag, 21. April 2013

Targaryen selfmade dress


Wer die Erfolgsserie Game of Thrones (Buch: Das Lied von Eis und Feuer)  kennt, sollte demnach auch über Daenerys Targaryen, Mutter der Drachen Bescheid wissen. Zu Beginn der ersten Staffel trug sie immer sehr lange wallende Kleider aus leichtem Stoff. (meistens in violett, da dass im Buch die Augenfarbe der Targaryens war.)
Doch ich wollte nicht einfach ein Kleid kopieren und es "nachmachen". Sondern etwas eigenes haben. Der Stammbaum der Targaryens geht weit zurück und ich hab mir vorgestellt, was Daenerys Vorahnen wohl so trugen...und demnach hab ich dann ein Kleid in dem Stil erstellt. Hauptmerkmal sollte der Drache sein, und der Stoff fließend und leicht.
Zusammen mit meiner Oma, die sehr begabt und gut in ihrem Handwerk ist, saßen wir um die 2 Wochen dran. Ich bin sehr stolz auf das Kleid und liebe es wirklich sehr. <3 denn auch ich bevorzuge in der Serie die Szenen mit Daenerys und ihren Drachen.
Drachen sind, seit ich acht Jahre alt bin einfach ein sehr großer Lebensinhalt bei mir geworden...ich habe sie gesammelt, über sie gelesen, fantasiert und das hat sich bis heute nicht geändert. Und optisch passe ich mit meinen weißblonden Haaren auch irgendwie ins Bild der Targaryens....das sind dann zwei Fliegen mit einer Klappe, also wundert es mich nicht, warum ich für die Targaryens so mit fiebere :)

Daenerys Targaryen in ihrem Hochzeitskleid für Khal Drogo (Dothraki)

Donnerstag, 18. April 2013

Gefundene Schätze ..

Das ist jetzt schon der zweite Blogpost in einer Woche, ich bin ja mal richtig aktiv, was ist mit mir los? :D
Gestern Nacht habe ich mal wieder einen meiner aktuellen Lieblingsshops durchgestöbert: Etsy
Das ist eine Art Handmade Shop, wo die Händler eben alles selbst per Hand herstellen. Ich zeige euch mal ein paar Schönheiten, die es mir total angetan haben, ich mir aber leider nicht (mehr) leisten kann. :D
(für den Alltag kann man die Sachen aber kaum anziehen, da sie einfach zu auffällig und glamourös sind. Trotzdem liebe ich sie)






























 



Montag, 8. April 2013

Angel Wings

Yeahr! Endlich habe ich mein neues Bild fertig gestellt. Ich bin so froh darüber! Es war eine lange, harte Arbeit. Detailierter erzähl ich darüber dann später. Aber ja...erstmal, hat das Bild eigentlich keinen richtigen Namen, also hab ich den Titel dieses Posts einfach "Angel Wings" genannt, weil es nunmal irgendwas mit Flügel zutun hat, haha. :D
So! Die Idee zu dem Bild hatte ich, als ich durch Facebook gestöbert hatte und ein neues Bild von dem Dark Beauty Magazine gepostet wurde! Ich war vom ersten Moment an total gefesselt von dem geposteten Bild : hier <--. Und mir war klar, dass ich eines Tages das auch können möchte.... Also hab ich recherchiert, wer der Eigentümer des Bildes ist und habe ihn auch ausfindig gemacht. Er gab mir dann hilfreiche Seiten, wo viele, gute Tutorials sind um besser zu werden. Für das obige Bild habe ich zwar kein Tutorial verwendet, aber er, Soufiane Idrassi, war trotzdem meine Inspiration- und Hilfsquelle.
Gestern ging es dann los. Begonnen mit dem Foto schießen. Dazu habe ich einfach meinen Ventilator bentzt der bis 70 watt geht und meine kleine, eher unproffesionelle Fotolampe. Anschließend habe ich auf deviantART lizenzfreie Fotos von Flügeln und Federn gesucht und wurde fündig, wie fast immer auf deviantart.
Danach hieß es nur noch....ran an die Bearbeitung. Insgesamt habe ich ca. 7 Stunden für die Verwirklichung des Bildes gebraucht, was sich meiner subjektiven Meinung nach aber gelohnt hat.
Und hier noch ein Lied zum Abschluss:
MS MR - Bones : http://vimeo.com/48480871

(Im Detail die Emu Federn)

Freitag, 5. April 2013

Nana Sixx & Heute bin ich Blond

Vor  ungefähr 1 Jahr  bin ich über Facebook auf Nana Sixx aufmerksam geworden. Leider war sie schon zu dem Zeitpunkt verstorben, als ich von ihr erfahren habe... Nana war an dem "Ewing-Sarkom" erkrankt, das ist einer der häufigsten Arten von Knochenkrebs. Doch auch wenn sie den Kampf gegen den Tod nicht überwinden konnte, hat sie sich nie von ihm besiegen lassen. Nana's Vermächtnis sind wunderschöne und ausdrucksstarke Fotografien, die sie in dem Jahr ihrer Erkrankung von sich hat machen lassen. Mit diesen bunten, starken und bewegenden Fotos gibt sie anderen Menschen Hoffnung und Kraft weiterzukämpfen. Von Nana gibt es auch nun auch ein Buch, welches ich nur weiterempfelen kann. Viele Fotos, viele persönliche Gedanken, auch Liedtexte(Nightwish, HIM)  und einfach alles was in dem Jahr geschehen ist. Denn auch wenn ich von Krebs verschont bin, leide ich trotzdem unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen und dieses Buch gibt Kraft und Stärke sich nicht unterkriegen zu lassen und das Leben zu genießen.
Letzten Dienstag war ich dann auch in "Heute bin ich Blond", ein Film der von einer Krebspatientin, gespielt von Lisa Tomaschewsky,  mit 9 Perücken erzählt. Hintergrund zur Geschichte war, glaube ich, auch ein Buch, welches auf einer wahren Geschichte basiert. Ich kann den Film nur hoch loben! Tage nach dem Kino Besuch inspiriert er mich immernoch und er verleitet dazu zu sagen :" Hey! das leben ist schön, auch wenn der Rest grad richtig scheiße ist!"
(Anbei ein Foto von Nanas Buch; und Fotos von mir selbst im Stil von "Heute bin ich blond rot" mit einer alten Perücke von mir :) )